Benedikt

“Benedikt“, Januar – Februar 2016

 

 

Du bisch geplant, erwartet und erhofft gsi,

und doch häsch du üs völlig überrascht mit dim Lebenstempo.

 

Din Name isch spontan und meh us Spass entstande,

damit mir mit dir und über dich chönd rede.

Mir sind nämli no gar nid druf igstellt gsi,

en passende Name z’sueche.

 

Dini stolze acht Millimeter händ üses Läbe völlig uf de Chopf gstellt

und üs e wunderschöni, intensivi Ziit voller Liebi gschenkt.

 

Du häsch üs nach wenige Wuche ganz liislig verloh,

umso lüüter isch üsen Schreck, üsen Schmerz und üsi Truur.

 

Für dich wünsched mir üs es Gschwüsterli und hoffed fescht,

dass es irgendwänn üsi Welt mit eigete Auge dörf entdecke.

 

Mir werded dich nie vergesse und vermissed dich unendlich.

 

In Liebi

Mami und Papi