Thamara und Fabian

 

Für Thamara und Fabian

2001 wurde ich das erste mal schwanger. Eigentlich wollte ich noch mit
kindern warten, ich war damals erst 3 Monate mit meinem Freund zusammen
und stand mitten in der Lehre. Als ich 1 Woche mit meiner Mens überfällig
war, machte ich einen Test. Er war positiv. Im ersten Moment war ich
geschockt, doch sehr schnell freute ich mich sehr auf meinen Spatz. Mir ging es
immer gut, obwohl uns mein Freund verließ, da ich mich weigerte abzutreiben.
In der 16 SSW spürte ich Thamara das erste mal stampeln, es war so
wunderschön. Sie war sehr aktiv und strampelte was das Zeug hielt.
Am 31.August strampelte sie nicht, ich dachte mir nix dabei,
warscheinlich schläft sie. Auch am 1.9 strampelte sie nicht, naja was soll denn sein,
ich hatte weder Schmerzen noch Blutungen un dam 2.9 haben wir ja sowieso
den nächsten FA Termin. Dann kam der 2.9.2001 ich ging mit freude, aber
andererseits auch mit einem mulmigen Gefühl zum FA. Er machte
Ultraschall, schallte und schallte. Nach ca. 1/2 Stunde schaute er mich an und
sagte, es tut mir leid, aber ihr Kind lebt nicht mehr.

Was? Das kann nicht sein. Ich fuhr sofort ins Krankenhaus, mit der
Hoffnung, er irrt sich, doch die Diagnose war nicht anders. Ihr Herzchen hat
einfach aufgehört zu schlagen. Die Ärzte sagten zu mir, sie werden mir die Geburt einleiten. Mein Baby ist doch noch so klein. o.k. Die werden schon wissen was sie tun.
Vielleicht stellt sich doch alles aus Irrtum heraus und dann können sie Ihr noch
helfen (stand so neben mir, das ich nicht mal realisierte, auch wenn es ein
Irrtum wäre, hätte sie keinerlei Chancen) Also bekam ich am 3.9 ein Zäpfchen
gelegt. Nicht mal eine Stunde später bekam ich Wehen. Aber es dauerte.
Am 4.9 2001 kam Thamara zur welt in der 18. SSW 210 g und 18 cm groß.
Ich war wie in Trance, nur eines realisierte ich genau mein Schatz
schrie nicht und wird es auch nie tun.

Ich durfte Thamara noch 3 Stunden bei mir behalten, dann war ich
allein, meine Familie sagte nur sei froh, so kannst wenigstens deine Lehre
fertig machen und das Leben noch genießen. Von Genießen konnte nicht die rede
sein und an Thamaras Erzeuger wollte ich nicht mal denken.
Sie starb aufgrund einer Plazentainsuffizienz.

2002 wurde ich erneut schwanger. Mein neuer Freund freute sich sehr! Es war wieder eine
Traumschwangerschaft, allerdings immer mit der Angst, das auch diesmal etwas schief gehen
könnte. Auch Fabian strampelte immer frisch und munter. Die 18.SSW war erreicht
ich war froh, jetzt sah ich Optimistisch in die Zukunft. Doch das sollte
sich ändern. In der 19.SSW hatte ich einen Termin beim FA. Er sagte zu mir
etwas stimmt nicht. Nach weiterer Zeit, sagte er mir dann, es tut mir leid,
ihr Kind hat Anencephalitis. Ich konnte nix damit anfangen, nur eines bekam
ich gesagt. Mein Spatz hat keine Chance außerhalb mir zu leben. Ich wurde
nachhause geschickt mit der Wahl ihn abzutreiben oder ihn weiter
auszutragen. Ich entschied mich dafür ihn weiter auszutragen. Wer gibt
mir das Recht, zu entscheiden wie lange mein Kind leben darf. Als ich dies
meinem Freund erzählte erwartete ich Hilfe, aber er sagte nur, wenn
unser Kind krank ist, kannst mich vergessen. Ist klar, das ich ihn sofort in
den Wind schoss.

Ich sprach sehr viel mit meinem Fabian streichelte den Bauch und freute
mich jeden Tag, den ich mit ihm verbringen durfte.
Jeder sagte mir nur, bist du blöd ein Kind was sowieso schon so gut wie
tot ist weiter auszutragen. Treib ihn ab, dann ists leichter,.... das tat
sehr weh! Ich merkte genau als er ging. Er trat mich noch einmal und ich wusste
jetzt verabschiedet sich, warum weiß ich nicht. Ich fuhr ins Krankenhaus und
dort wurde mir bestätigt, das Fabian sich zu den Sternchen geschlichen hat.
Es war für ihn die richtige Zeit gekommen und er hat selbst
entschieden. Die Geburt wurde wieder eingeleitet und er wurde am 24.6.2002 in der
26.SSW geboren. Größe und gewicht weiß ich leider nicht, Sie fanden es nicht
wichtig, sehen durfte ich ihn auch nicht, das würde ich nicht
verkraften, sagten die Ärzte. Damals war ich auch zu schwach um mich zu wehren.
Heute bereue ich es. Ich hab mir Fotos von Kindern mit Anencephali angeschaut und ich muss
sagen, die Bilder in meinem Kopf waren viel schrecklicher.

Leider habe ich weder von Thamara noch von Fabian ein Foto, nur von
jedem meiner Kinder einen Teddy, die ich gekauft hatte, als ich von ihrer
Existenz erfuhr. Beerdigt wurde auch weder Thamara (zu klein, beerdigt werden erst
Kinder mit 500g) noch Fabian (da weiß ich leider bist heute nicht was passiert
ist). 2003 wurde ich wieder schwanger und habe jetzt ein gesundes Mädchen
(geb. 02.04.2004)

Antje mit Thamara und Fabian im Herzen und Carmen auf der Hand