Angelika

 

 

grüezi allerseits....

 

Ich heisse Angelika, bin 36 Jahre und Mutter von vier Kinder 13, 11, 6 und 3 1/2....

Im Juni dieses Jahres waren wir in freudiger Erwartung unseres 5ten Kindes.....ich habe erstmals auf Mykonos gemerkt... als meine Regel noch nicht einmal ausgeblieben ist, dass irgend etwas anders war.....

ich habe mich geschont (kein Alkohol, keine allzulangen nächste...schmunzel) und ziemlich viel ruhe und schlaf...

Zuhause hab ich dann gerade einen Schwangerschaftstest gemacht und siehe da...jupiiiii!!!

Ich war dann bald mal in der Schwangerschafstkontrolle und man hat mir dort bereits gesagt, dass es sehr klein ist...

wir waren aber frohen Mutes da ich dass schon mal erlebt habe mit unserer kleinen Tochter....

Im Juli waren dann nocheinmal Ferien geplant mit der ganzen Familie auf der schönen Insel Mykonos...

Ich war vorher noch einmal in der Kontrolle...das herz schlug aber es war immer noch ziemlich klein....

sie hat mir aber versichert ich könne unbeschwert in die Feien reisen und diesem rat folgten wir dann auch....

Ich war eine Nacht in der mich sehr unwohl gefühlt, habe auf Mykonos, da geschah frühmorgens das Unfassbare...ich blutete!!!

Mein Mann und ich suchten sofort den Arzt auf und dieser erklärte nach einem Ultraschall durch die Bauchdecke... dass Kind lebt nicht mehr!!!

Ich konnte es nicht fassen...das ist nicht möglich,tobte es in meinem innern...er muss mir einen vaginalen Ultarschall machen!!! es ist doch noch so klein....er sieht es so doch gar nicht richtig!!!!

Auf jeden fall waren sie nicht genügend ausgerichtet um mir diesen Ultraschall zu machen...

ich wollte so schnell als möglich nach hause!!!!

Aber was wird aus meiner Familie????

Und,komme ich überhaupt so schnell nach hause???

Ein Gespräch mit meiner Ärztin hat mir anderes gesagt...

Auf keinen fall alleine reisen...die reise kann zu lang und gefährlich für mich werden, die Apportblutung kann jederzeit kommen und ich habe schon immer stark und fest geblutet und zudem hab ich noch viel zu wenig blut...es ist eindeutig zu gefährlich!

Schei....und was jetzt???

Das Urteil war gefallen...

ich musste weg von meiner Familie und ganz alleine nach Athen reisen...

Es war die schwierigste Prüfung für meinen Mann und mich und für die Kinder....

so viele Ängste hab ich ausgestanden ich kann sie gar nicht beschreiben...

so viel haben wir alle geweint und ich konnte meine Kinder nicht einmal mehr sehen bevor ich abgereist bin....

komme ich überhaupt gesund wieder???

lebt unser kleines baby vielleicht doch noch????

Ich flog alleine nach Athen...

ich war Gott sei dank in guten Händen, dass spürte ich schnell als ich dort war.

der Frauenarzt und die Narkoseärztin kümmerten sich liebevoll um mich...

er hat mitten in der nacht noch eine Radiologin ins Haus bestellt um mir die 100%tige Sicherheit zu gewähren, dass unser Kind nicht mehr lebt....

und nun sah ich es mit eigenen Augen...

unser kleiner schatz ist von uns gegangen...

Ich blute in der Zwischenzeit sehr stark, der Arzt meint dass wir uns langsam beeilen sollten...

ich kann meinem Mann nicht mehr anrufen und ihm sagen was nun passieren wird...

ich kann nicht aufhören zu weinen, die Narkoseschwester hält meine hand sagt mir... sie sind eine starke Frau und werden noch viele Kinder haben und das erste was ich ihnen geben werde ist ihr Telefon, damit sie ihrem Mann anrufen können, wenn sie aus der Narkose erwachen....

das hat sie dann auch getan....

Ich komme in ein Zimmer und sollte wohl jetzt ein bisschen schlafen, bevor ich am mittag wieder zu meiner Familie nach Mykonos fliege

aber an schlaf ist nicht zu denken...

das erste was ich wirklich bewusst wahrnehme, ist ein riesengrosses bild mit feuerrotem Mohn...

es hängt vor meinem bett...

es ist zufällig meine liebste Blume, genau er zierte einst meinen Blumenstrauss am schönsten tag meines Lebens...

ist das Zufall???

ich glaube nicht!!!!!!!!

Das ist meine Geschichte und ich hoffe, dass sie auch anderen Frauen wieder ein bisschen Trost und Mut schenken wird!

Ich habe noch ein Gedicht geschrieben, ich werde es ihnen zu einem späteren Zeitpunkt zusenden...

Im Moment bin ich einfach zu traurig um dies auch noch aufzuschreiben.

 

Liebe Grüssse

Angelika