Melanie und Alexander

 

 

HALLO DIES SIND UNSERE ERLEBNISSE

IM APRIL 2001 WURDE ICH SCHWANGER VON MEINEM MANN 
UND DARÜBER WAREN WIR TOTAL DOLL HAPPY,DENN WIR WÜNSCHTEN UNS BEIDE EIN BABY. BEI DEN ULTRASCHALLUNTERSUCHUNGEN WAR ALLES IN ORDNUNG NUR AB MITTE JUNI BEKAM ICH BLUTUNGEN. WIR GINGEN ZUM FRAUENARZT UND DER MACHTE EIN ULTRASCHALL UND SAGTE ZU UNS DAS ALLES IN ORDNUNG SEI. DIE BLUTUNG SEI NICHT SCHLIMM UND KÄME NUR VOM MUTTERMUND. WIR WAREN FROH DARÜBER UND GINGEN WIEDER NACHHAUSE. DIE BLUTUNG BLIEB, ABER ES IST JA ALLES IN ORDNUNG. AM 28.JUNI 2001 GING ICH AUFS KLO UND DA BEKAM ICH EIN FÜRCHTERLICHES ZIEHEN IN DEN BAUCH UND MERKTE WIE MIR ETWAS AUS DER SCHEIDE RAUSRUTSCHT. ICH SCHAUTE NACH UND FING AN ZU SCHREIEN, DENN IM KLO WAR ALLES VOLL  BLUT! ICH HABE UNSER BABY EINFACH IM KLO VERLOREN. ICH KAM INS KRANKENHAUS UND WURDE AUSGESCHABT.

ICH VERSUCHTE WIEDER SCHWANGER ZU WERDEN, ABER ES FUNKTIONIERTE ERST IM APRIL 2002. EINE WOCHE VOR UNSERER HOCHZEIT ERFUHREN WIR, DAS ICH WIEDER SCHWANGER BIN. DIE FREUDE WAR SEHR GROSS ABER ES KAM AUCH DIE ANGST DAS BABY ZU VERLIEREN. ICH BEKAM WIEDER IM JUNI BLUTUNGEN ABER DIESMAL WAR EIN ANDERER ARZT DA, ICH BEKAM EINEN RING UM DEN MUTTERMUND GELEGT UND MUSSTE DIE GANZE SCHWANGERSCHAFT DAS BETT HÜTEN.
AM 01.01.03 BEKAMEN WIR UM 15.49 EINEN JUNGEN MAXIMILIAN. ER WAR GERNGESUND UND TOPFIT. ROTE HAARE HATTE ER UND ER WOG 3860g. ER WAR UNSER GANZER STOLZ. MORGENS PUNKT 6 UHR WOLLTE ER IMMER SEINE FLASCHE HABEN,ABER AM 12.03.03 WAR ALLES ANDERS. WIR WURDEN WACH OHNE BABYGESCHREI UND ALS WIR AUF DIE UHR SCHAUTEN WAR ES 6.45 UHR. UPS WIR HABEN VERSCHLAFEN, DAS WAR MEIN ERSTER GEDANKE. AUF EINMAL RANNTE MEIN MANN, WIE VON NER TARANTEL GESTOCHEN, HOCH IN DEN ANDEREN STOCK AN DIE BABYWIEGE. DER SCHREI, DER DANN FOLGTE, WERDE ICH MEIN GANZES LEBEN LANG NIE MEHR VERGESSEN. ER GING MIR DURCH UND DURCH. ICH SPRANG AUF UND HÖRTE ES OBEN NUR NOCH SCHEPPERN, MEIN MANN HATTE ALLES KLEINGESCHLAGEN WAS AUS HOLZ WAR, UND RANNTE AUCH HOCH. ALS ICH IN DIE WIEGE SCHAUTE, LAG DORT UNSER ROTSCHOPF UND WAR GANZ BLAU UND FLECKIG. WAS DANN ALLES GESCHAH WEISS ICH NICHT MEHR GENAU. ES KAM DER NOTARZT, KRANKENWAGEN MIT BLAULICHT UND DIE POLIZEI. AUCH MEINE MUTTER UND, OH GOTT ICH WEISS NICHT WER NOCH ALLES, KAMEN. ICH WOLLTE MEINEN  WICHT NOCHMAL SEHEN,DAS DURFTE ICH DANN AUCH, MEIN MANN MUSSTE MICH WEGZIEHEN. ICH KONNTE ES NICHT GLAUBEN DAS SOWAS AUSGERECHNET UNS PASSIERT. WAS HBE ICH NUR VERBROCHEN? HABE ICH ETWAS FALSCH GEMACHT? WAR ICH NICHT AUFMERKSAM GENUNG? WARUM? ICH WEISS ES BIS HEUTE NICHT! AM TAG DER BEERDIGUNG AM 17.03.03 BESCHLOSSEN WIR, DAS WIR NOCH EIN BABY WOLLEN. ES VERSTAND KEINER WARUM WIR NICHT NOCH ETWAS WARTEN! ICH WUSSTE DARAUF AUCH KEINE ANTWORT! NACH RÜCKSPRACHE MIT DEM ARZT, SETZTE ICH DIE PILLE WIEDER AB. ER MEINTE ABER ES WÜRDE DAUERN BIS ICH SCHWANGER WERDEN WÜRDE.
DAS DACHTE ER, ABER MEIN KÖRPER SCHALTETE SOFORT AUF SCHWANGER. GENAU 4 WOCHEN SPÄTER ERFUHR ICH DAS ICH SCHWANGER BIN. WIR FREUDEN UNS, ABER IRGENDWIE GING ES NICHT SO GUT MIT DER FREUDE, DENN DIE ANGST KAM.
DIE SCHWANGERSCHAFT VERLIEF OHNE PROBLEME UND AM 17.12.03 BEKAMEN WIR EINEN GESUNDEN JUNGEN MIT ROTBLONDEN HAAREN. IRGENDWIE SIEHT ER AUS WIE UNSER VERSTORBENER SOHN MAXIMILIAN. ER KAM NACH DER ENTBINDUNG DIREKT IN DIE KINDERKLINIK UND AN EINEN ÜBERWACHUNGSMONITOR UND DEN HABEN WIR HEUTE NOCH ZUHAUSE. DIE ANGST IST DA ABER ICH BZW. WIR HOFFEN DAS UNSER ENGEL SEINEN BRUDER BESCHÜTZT.

MAXIMILIAN WIR WERDEN DICH IMMER IN UNSEREM HERZEN TRAGEN UND DICH NIE VERGESSEN!