Monika Diethelm

Monika Diethelm 24. April 2000

Ich habe vor über zwei Jahren mein erstes Kind in der 7. Schwangerschaftswoche verloren. Bei einer Hormonuntersuchung nach der Fehlgeburt wurde festgestellt, dass ich zuwenig Progesteron (Gelbkörperhormon) im Blut hatte. Ich habe darauf das Hormon in Tablettenform (Utrogestan) jeweils in der zweiten Zyklushälfte eingenommen. Ich bin kurz darauf schwanger geworden und habe das Medikament bis zur zwölften Woche weitergenommen. Es ist alles gut gelaufen und unsere gesunde Tochter ist nun schon 15 Mt. alt. Der Progesteronmangel ist übrigens nach der Geburt weggegangen, sodass ich in meiner zweiten Schwangerschaft, die nun im Gange ist, keine Hormone mehr nehmen musste.

Mit freundlichen Grüssen

Monika Diethelm